Fütterung von Hühnern im Betrieb

Wenn die Eier, die Ihre Hühner legen, eine zu brüchige oder zu dünne Schale haben, sollten Sie darüber nachdenken, das Futter Ihrer Hühner mit zusätzlichem Kalzium zu versorgen. Austernsplitt, bei dem es sich um grob zerkleinerte Austernschalen handelt, kann dem Hühnerfutter beigemischt werden, um einen zusätzlichen Kalziumschub zu erhalten und die Eier sicherer zu machen. Auch winzige Steine, so genannter Grit, sind ein wichtiger Bestandteil der Hühnerernährung, da sie dem Hühnermagen helfen, die Nahrung zu zerkleinern, die sie im Laufe des Tages zu sich nehmen. Sowohl Grit als auch Austernschalen sollten den Hühnern als Beifutter angeboten werden und müssen nicht unbedingt Teil des täglichen Futters sein, sondern nur so viel, wie die Hühner selbst für notwendig halten.

ÜBERWACHUNG UND ERHALTUNG DER GESUNDHEIT DER HERDE

Was ist die oberste Priorität eines Hühnerzüchters? Die Erhaltung der Gesundheit der Hühnerherde. Die Hühnerhalter kontrollieren regelmäßig, ob es den Tieren gut geht. Finden Sie heraus, wie die Gesundheit der Hühnerherde täglich überwacht und erhalten wird.

Dreimal am Tag machen die Landwirte einen Rundgang, um die Gesundheit der Hühner zu überprüfen. Die Temperatur im Stall und alle Umweltfaktoren werden überprüft, und alle 25.000 Hühner im Stall werden untersucht, um sicherzustellen, dass sie alle gesund sind und selbstständig an Futter und Wasser gelangen können. Durch Verbesserungen in den Bereichen Ernährung, Unterbringung, Zucht, tierärztliche Versorgung und Vogelgesundheit ist die Sterblichkeitsrate der Hühner heute im Vergleich zu den Vorjahren um 450 % gesunken. Das ist eine Zahl, auf die wir stolz sind, aber wir wissen auch, dass es noch viel zu tun gibt, um die Pflege unserer Vögel weiter zu verbessern.

Wenn ein Huhn krank ist, wird die Herde behandelt – möglicherweise auch mit Antibiotika – um es wieder gesund zu machen. Hühner mit einer Krankheit oder einem Gebrechen, wie einem gebrochenen Bein, die nicht selbständig an Futter oder Wasser gelangen können, werden von geschulten Tierschutzbeauftragten oder Landwirten human eingeschläfert, um Leiden zu vermeiden. Dieser Vorgang wird als Keulung bezeichnet und beinhaltet eine Halsverrenkung, bei der das Genick des Huhns schnell und human gebrochen wird. Diese Methode der Euthanasie ist von der American Veterinary Medical Association genehmigt.

TRANSPORT ZUR VERARBEITUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE NÄCHSTE HERDE

Broilerhühner brauchen etwa sieben Wochen, um ihr Marktgewicht zu erreichen. Sobald sie die richtige Größe und das richtige Gewicht erreicht haben, kommen geschulte Mitarbeiter und fangen alle 25.000 Hühner von Hand ein, die dann zur Verarbeitungsanlage transportiert werden. Sehen Sie sich an, wie dieser Prozess abläuft, und erfahren Sie, was die Landwirte tun, um die Ställe für die nächste Hühnerschar herzurichten.

Mit sechs Wochen haben die Hühner fast das Marktgewicht erreicht und sind in der Regel noch eine Woche vom Transport entfernt. Der Stall ist zu diesem Zeitpunkt nur schwach beleuchtet – und genau so mögen sie es auch (es hilft ihnen, ruhig und gelassen zu bleiben und sich nicht gegenseitig zu verletzen). Bald wird es Zeit, dass die Hühner abgeholt und zum Verarbeitungsbetrieb transportiert werden.

Wenn es an der Zeit ist, die Hühner in den Verarbeitungsbetrieb zu bringen, kommen geschulte Arbeiter und fangen alle 25.000 Hühner von Hand ein, um sie dann zur Verarbeitung zu bringen. Die Arbeiter, die die Hühner einfangen, werden nicht nur in Tierschutztechniken geschult, sie werden auch finanziell für jedes Huhn bestraft, das mit Verletzungen in der Fabrik ankommt. Die Hühner werden eingefangen und während der kurzen Fahrt (in der Regel weniger als 45 Minuten) zum Verarbeitungsbetrieb zu ihrer Sicherheit in Käfige gesteckt – die einzige Zeit im Leben eines Masthuhns, die es in einem Käfig verbringt.

JEDES HUHN BEGINNT AUF DEM BAUERNHOF. WIE KOMMT ES VON DORT IN IHR RESTAURANT?

Es ist wichtig zu wissen, woher Ihr Hähnchen kommt, denn Ihr Geschäft basiert auf der Qualität der Zutaten, die in die Speisen eingehen, die Sie Ihren Gästen servieren. Auf dem Weg von der Hühnerfarm zu Ihrem Betrieb gibt es viele Stationen. Von der Brüterei, in der die Fleischhühner (oder Masthühner) ausgebrütet werden, über die Ställe der Familienbetriebe, in denen die Hühner unter den wachsamen Augen von Landwirten und Tierärzten aufgezogen werden, bis hin zur Verarbeitung, zum Vertrieb und schließlich zu Ihrem Lebensmittelhändler vor Ort oder zu Ihrem Mitnahmemarkt macht das Huhn eine ganz schöne Reise, um von der Hühnerfarm auf den Tisch zu gelangen.

Das Leben von Hühnern beginnt in Brütereien, wo befruchtete Eier (keine Konsumeier) ausgebrütet werden und zu Hühnern schlüpfen, die für die Fleischproduktion gezüchtet werden. Diese Art von Hühnern wird als „Masthühner“ bezeichnet. Sobald die Küken geschlüpft sind, werden sie zu örtlichen Bauernhöfen transportiert, wo sie leben und wachsen, bis sie groß genug sind, um als Fleisch verkauft zu werden. Im Stall des Bauernhofs können die Hühner unter Aufsicht von Landwirten und Tierärzten, die sich vergewissern, dass die Hühner sich wohl fühlen, gesund sind und gut wachsen, herumlaufen, fressen, trinken und sich mit anderen Hühnern treffen.

Wenn die Hühner das ideale Gewicht für den Fleischverkauf erreicht haben (in der Regel 4-7 Pfund), werden sie eingesammelt und zur Verarbeitung transportiert. Dieser kurze Transport zum Verarbeitungsbetrieb ist die einzige Zeit im Leben eines Masthuhns, die es in einem Käfig verbringt, was der Sicherheit der Hühner während des Transports dient. In der Fabrik werden die Hühner schnell und auf humane Weise verarbeitet, gründlich gewaschen und gekühlt.