Was essen Hühner

Da Hühner Allesfresser sind, können sie bis auf wenige Ausnahmen so ziemlich alles fressen. Im Allgemeinen können und werden Hühner eine recht ausgewogene Ernährung aus Tischabfällen, „Legefutter“ und allgemeinem Futter aus der Umgebung fressen. Wenn Ihre Hühner gefüttert werden und nicht in Freilandhaltung leben, ist es am besten, eine Mischung aus diesen drei Elementen zu verwenden.

Futter für Hühner:

Tischabfälle, mit Ausnahme der unten aufgeführten Lebensmittel, sind eine hervorragende Möglichkeit, die Ernährung Ihrer Hühner zu verbessern und die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden, die auf Ihrem eigenen Tisch landen. Achten Sie auf Lebensmittel wie Blattgemüse, gekochte Bohnen, Mais, Getreide und Körner (sofern sie nicht zu viel Zucker enthalten) sowie Beeren, Äpfel oder anderes Obst und Gemüse. Auf diese Weise können Ihre Hühner eine abwechslungsreiche Ernährung genießen und erhalten gleichzeitig die grundlegenden Ergänzungen, die sie durch Legefutter und Futtersuche benötigen.

Als Legefutter bezeichnet man im Laden gekauftes Hühnerfutter, das eine Mischung aus Nähr- und Zusatzstoffen enthält, die speziell für eierlegende Hühner entwickelt wurde. Die meisten Zoohandlungen oder Naturkostläden sollten eine gewisse Auswahl für Sie bereithalten, ebenso wie die meisten größeren Einzelhandelsgeschäfte und Online-Anbieter wie Wal-Mart oder Amazon. Legehennenfutter gibt es entweder in Form von Pellets oder in loser Form. Welches Futter Sie auch immer bevorzugen, Ihre Hühner erhalten in jedem Fall alle Proteine und Kalzium, die sie brauchen! Wenn Sie ein Legefutter gefunden haben, das Ihnen gefällt, können Sie es als eine Art Basis für Ihr Hühnerfutter verwenden, während der Rest der Vielfalt in ihrer Ernährung von Tischabfällen und der Futtersuche im Garten stammt.

Wie bereits erwähnt, sind Hühner Allesfresser, was bedeutet, dass sie sehr wahrscheinlich einige Dinge finden, die sie gerne fressen und die einfach im Garten herumliegen. Dabei kann es sich um so harmlose Dinge wie lose Körner oder Gräser handeln, aber auch um Käfer, Skinke, Kröten oder kleine Schlangen! In den wärmeren Monaten wird ein großer Teil des Futters Ihrer Hühner wahrscheinlich aus Grünfutter bestehen. Solange Sie den Bereich, in dem die Hühner nach Futter suchen, von gefährlichen Nahrungsmitteln freihalten und die Basis für das Schichtfutter bereitstellen, sollten die Hühner alles fressen, was sie finden können.

Was fressen Hühner gerne?

Hühner fressen so gut wie alles, aber vielleicht stellen Sie fest, dass Ihre Hühner ein bestimmtes Futter einem anderen vorziehen. Das ist völlig normal und kann eine gute Möglichkeit sein, Ihren Hühnern ab und zu eine besondere Freude zu machen! Viele Hühner mögen Brot und andere Getreidesorten besonders gern, also verwöhnen Sie Ihre gefiederten Freunde ruhig, aber nur in Maßen.

Die Gefahr besteht jedoch darin, dass die Hühner nur ihre Lieblingsspeisen füttern und dabei ihre Grundbedürfnisse vernachlässigen. Wenn Sie den Hühnern zu viel Brot füttern, bekommen sie nicht die Proteine, die sie brauchen, und können keine Eier mehr legen oder einfach nur nicht gesund sein.

Wasser ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Ernährung Ihrer Hühner, also sorgen Sie dafür, dass sie leichten Zugang zu einer sauberen, konstanten Wasserquelle haben. Bei jungen Hühnern können Sie dem Wasser etwas Zucker beifügen, damit sie mehr Flüssigkeit aufnehmen, aber wenn Ihre Hühner erwachsen sind, ist es wahrscheinlich am besten, sich an einfaches, reines Wasser zu halten.

Was dürfen Hühner nicht fressen?

Nur weil Hühner alles fressen, was man ihnen anbietet, heißt das nicht, dass sie das auch tun sollten. Während die meisten Lebensmittel relativ sicher sind, gibt es einige wenige Ausnahmen, die für die Gesundheit der Hühner extrem gefährlich sein können und dazu führen können, dass sich die Hühner gefährlich krank fühlen oder sogar sterben.

Bohnen

Vorhin wurden gekochte Bohnen als ein Lebensmittel erwähnt, das Hühner ohne wirkliche Gefahr genießen können, aber rohe oder getrocknete Bohnen sind eine ganz andere Geschichte. Die meisten Bohnen enthalten ein Toxin namens Phytohämagglutinin, das beim Kochen der Bohnen entfernt wird, aber für Hühner absolut tödlich ist, wenn sie roh verzehrt werden. Nach dem Verzehr kann Phytohämagglutinin in weniger als einer Stunde zu Krankheit und Tod führen; halten Sie also rohe oder getrocknete Bohnen unbedingt von Ihren Hühnern fern.

Schimmel

So wie Sie selbst wahrscheinlich keinen grünen oder schwarzen Schimmel essen möchten, sollten auch Ihre Hühner nichts Schimmliges zu sich nehmen müssen. Das bedeutet natürlich, dass Sie darauf achten müssen, dass keines der Futtermittel, die Sie ihnen geben, mit Schimmel bedeckt oder schimmelgefährdet ist, aber, was vielleicht weniger offensichtlich ist, die Gefahr von Schimmel erstreckt sich auch auf die Lagerung des normalen Futters Ihrer Hühner. Achten Sie darauf, dass das Futter an einem trockenen Ort gelagert wird, und vermeiden Sie feuchte, dunkle Räume, in denen Schimmel unbemerkt wachsen könnte.

Avocados:

Während Avocados derzeit die Superfrucht der menschlichen Ernährung sind, sind sie für die Ernährung von Hühnern nicht annähernd so super. Nicht die gesamte Avocado ist für Hühner gefährlich, und das Fleisch der Frucht kann eine gute Möglichkeit sein, die Ernährung Ihrer Hühner mit gesunden Fetten und Proteinen zu versorgen. Die Schale und die Kerne der Avocado sind jedoch äußerst gefährlich und sollten vermieden werden. Wie rohe Bohnen enthalten auch die Schale und die Kerne der Avocado ein Gift namens Persin in einer Konzentration, die ausreicht, um ein Huhn innerhalb von achtundvierzig Stunden zu töten. Das Fruchtfleisch enthält zwar immer noch Persin, aber das Toxin ist fettlöslich und liegt daher in einer viel geringeren Konzentration vor, so dass es den Hühnern nicht schadet, wenn es in Maßen verzehrt wird.

Grüne Kartoffeln oder grüne Tomaten:

Die Debatte darüber, ob grüne Kartoffeln und Tomaten für den Menschen unbedenklich sind, ist schon lange im Gange, aber die Wirkung auf Hühner ist unbestritten. Solanin und Chaconin, zwei der Verbindungen, die die Schale von Kartoffeln und Tomaten grün färben, sind für Hühner sehr gefährlich. Im Gegensatz zu Bohnen werden die Giftstoffe beim Kochen von grünen Kartoffeln und Tomaten nicht neutralisiert, sondern führen zu Schläfrigkeit, Lähmung und schließlich zum Tod.

Schokolade:

Die meisten Menschen wissen bereits, wie gefährlich Schokolade für Katzen und Hunde sein kann, aber für Hühner ist sie genauso gefährlich. Theobromin und Koffein, die in großen Mengen in Schokolade, aber auch in vielen Erfrischungsgetränken enthalten sind, sind für Hühner giftig und können eine Reihe von Reaktionen hervorrufen, die von unregelmäßigem Herzschlag bis hin zum Herzstillstand reichen. Die meisten Hühner vertragen zwar ein paar Stückchen Schokolade oder ein paar Schokoladensplitter, aber es ist wahrscheinlich sicherer, den Großteil der Schokolade für sich selbst aufzuheben und nicht zu riskieren, dass die Hühner zu viel davon bekommen!